Betreuungskonzept

In unserem Kinderhaus sind alle Menschen herzlich willkommen. Hier können sie sich wohlfühlen, werden angenommen und wertgeschätzt.

Unser gemeinsames Ziel ist es, die Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten, zu fördern und auf ihre Bedürfnisse und Interessen einzugehen.

Partizipation

Wir setzen auf  eine aktive Beteiligung der Kinder von Anfang an. Partizipation findet durch verbale und noverbale Kommunikation statt. Um eine Überforderung zu vermeiden, gehen wir behutsam mit der Beteiligung um, wählen dabei verschiedene Methoden oder Situationen aus. In einem gesunden Rahmen lernen Kinder unter fachlicher Begleitung ihren Alltag aktiv mitzugestalten.

Gesundheitserziehung

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Gesundheitserziehung. An Projekttagen und Projektwochen gehen wir auf eine gesunde Lebensweise ein, die Bewegung, Ernährung und Körperpflege beinhaltet. Unser Kinderhaus bezieht einmal wöchentlich Frischmilch aus der Region und wir achten beim Einkauf von Lebensmittel auf biologisch und fair gehandelte Ware.

Sprachliche Kompetenz

Wir nehmen uns bei Gesprächen mit den Kindern Zeit und fördern die sprachliche Kompentenz bei Bilderbuchbetrachtungen, oder bei gemeinsamen Sing- und Fingerspielen.

Alltagskompetenz

Unser Anliegen ist es alle Bildungsbereiche des hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes in unseren Lebensalltag einfließen zu lassen. Durch das tägliche Miteinander, das gemeinsamen Tun werden Alltagskompetenzen im Tagesablauf gestärkt und gefördert. Wir achten darauf Kinder zu beteiligen und sie in ihren Stärken zu fördern und zu unterstützen.

Portfolioarbeit

Wir arbeiten im Kinderhaus mit Portfolios, also mit der Zusammenstellung von Dokumenten, die Entwicklungsprozesse eines Kindes aufzeigen. Im Portfolio werden Lernerfolge für Eltern und Kinder sichtbar dokumentiert. Die Dokumentation geschieht weitestgehend durch die Kinder selbst, wobei die Erzieherinnen jedes Kind je nach Entwicklungsstand dabei begleiten und unterstützen.

Interessen der Kinder können dadurch genauer wahrgenommen und darauf aufbauend Aktivitäten angeboten werden. Die Dokumentation im Portfolio ist auf die Stärken des Kindes ausgerichtet, dies stärkt das Selbstbewusstsein und unterstützt die Entwicklung der ICH-Kompetenz.

Die Lücke der Eltern zwischen Bringen und Abholen der Kinder kann durch Portfolioarbeit (ein wenig mehr) gefüllt werden. Die Portfolioarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit geworden, auch in der Grundschule wird in den Klassen 1+2 damit weiter gearbeitet.